St. Florianer Sängerknaben

Abendfüllende Konzerte

Mehrmals im Jahr studiert der Chor ein neues Programm – ein ständig abrufbares Repertoire kann es bei einem Knabenchor, dessen Zusammensetzung sich naturgemäß häufig ändert, nicht geben.

Egal, ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter: Die kaum zu übertreffende Vielfalt in den Programmen der St. Florianer Sängerknaben bezieht sich nicht nur auf die klangliche Abwechslung durch unterschiedliche Besetzungen - Knabenchor, gemischter Chor, Knaben- und Männersolisten und –ensembles, sondern vor allem auch auf die Programmauswahl.

…Klangliche Sauberkeit, perfekt ausbalancierte und immer mitreißende Dynamik, Stimmbeweglichkeit, die ausgestrahlte Fröhlichkeit und das Einstreuen schauspielerischer Einlagen waren die Markenzeichen dieses Chores. … Selbst den Kleinsten war bei den vielen solistischen Einlagen, auch in Duetten oder Trio-Werken, die staunenswerte Schulung der Stimmen anzuhören. Jeder Einzelne war ebenso Solist wie Chorsänger. …
Fuldaer Zeitung
(über ein Konzert im Rahmen des „Nieder-Mooser Konzertsommers“)

Außerhalb der Adventzeit spannt sich der Bogen von festlicher Chormusik über österreichische Volksmusik, internationale Volksmusik, Popmusik in besonderen Arrangements bis zu szenisch aufgelösten Programmteilen, in denen die Buben auch ihr schauspielerisches und tänzerisches Talent unter Beweis stellen.
Hierfür wird jedes Jahr ein neuer Schwerpunkt gesetzt, in den letzten Jahren zum Beispiel Sängerknaben-Versionen von Mozarts Zauberflöte, Strauss‘ Fledermaus, Medleys verschiedener Opern, Operetten und von „Sound of Music“, ein Programm mit echter Volksmusik, Spielopern wie „Der Dorfbarbier“ von J. Schenk oder „Hänsel und Gretel“ von E. Humperdinck“.

Für die Adventzeit wird jedes Jahr ein neues weihnachtliches Programm einstudiert. Neben Knaben- und Männerchor wird hierfür auch immer ein auf die Literatur abgestimmtes Instrumentalensemble engagiert.